Der Doppelspieltag fordert seinen Tribut - Die Angels verlieren gegen den TSV Neutraubling!
07.02.2012 - 10:34

Sonntag, den 05.02.2012
TSV Neutraubling - TSV Rottenberg I 3:2
(25:21, 10:25, 25:22, 17:25, 15:9)

Knapp 12 Stunden nach Abpfiff machten sich die Angels mit dezimiertem Kader auf den Weg zum Auswärtsspiel nach Neutraubling. Auch wenn die Oberpfälzerinnen im Hinspiel klar mit 3:0 besiegt wurden und sie derzeit auf dem vorletzten Tabellenplatz zu finden sind, wollte das Team um Ralf Kaiser ernst und konzentriert an die Sache gehen.
Zu Beginn des ersten Satzes konnten die Vorsätze gut umgesetzt werden und schnell lagen die Angels mit druckvollen Aufschlägen und Netzaktionen mit 5:0 in Front. Jedoch zeigte sich, wie so oft an diesem Wochenende, dass zu schnell ein Gang zurück geschalten wurde und somit der Gegner ins Spiel fand. Punkt für Punkt kämpfte sich Neutraubling heran und konnte den ersten Satz für sich entscheiden. Wachgerüttelt von klaren Worten des Trainers zeigten die Rottenbergerinnen im zweiten Durchgang, warum sie an der Tabellenspitze stehen. Nach 19 Minuten schienen die Angels die Fäden wieder in der Hand zu haben und schafften einen deutlichen Satzausgleich. Allerdings gaben sich die Oberpfälzerinnen nicht so leicht geschlagen. Eine unermüdliche Abwehr entschärfte jeden, oft zu drucklosen Angriff der Angels, die ihrerseits den nötigen Biss am Netz und in der Abwehr vermissen ließen, so dass ein 14:9 Vorsprung wieder abgegeben wurde. Somit gerieten die Unterfranken das zweite Mal an diesem Wochenende in einen 2:1 Satzrückstand. Der vierte Satz verlief ähnlich wie der zweite: immer wenn der Druck groß genug ist, können die Angels ihr Potential abrufen und jeden Gegner dominieren. Somit musste wie so oft in dieser Saison der Tiebreak entscheiden. Jedoch gingen dieses Mal die Oberpfälzerinnen frischer und mit mehr Kampfgeist an die 15 Punkte. Beim Seitenwechsel (6:8 ) schien noch alles offen zu sein, aber die Angels fanden nicht mehr ins Spiel. Somit musste die erste, auf dem Feld entschiedene Niederlage der Saison eingesteckt werden. Unterm Strich machten die Rottenbergerinnen zwar zehn Punkte mehr in der Partie, waren aber nicht in der Lage, ihr Können über längere Zeit zu zeigen.
Ein kleiner Lichtblick konnte die gedrückte Stimmung beim Duschen wieder erhellen: Verfolger ASV Veitsbronn schaffte es ebenfalls nicht, ihr zweites Spiel des Wochenende für sich zu entscheiden und verlor 2:3 gegen den
VC Katzwang/Schwabach. Somit bleiben die Rottenbergerinnen mit vier Punkten Vorsprung an der Tabellenspitze.


Autor: Julia Krepkowski ()
© 2018 by http://tsv-rottenberg.de/